Das Unfassbare - Meine Erlebnisse im Zweiten Weltkrieg

Jacob Friedman, Jahrgang 1926, wuchs in einer j?dischen Familie in Lw?w auf. Nach dem Einmarsch der deutschen Truppen gab er sich als nichtj?discher Ukrainer aus, um den Morden der Einsatzgruppen zu entgehen. Jacob Friedman wurde zur Zwangsarbeit nach Wuppertal deportiert, wo er bei der Reichsbahn arbeiten musste.

Als man entdeckte, dass er Jude war, wurde er verhaftet und verbrachte einige Monate im Wuppertaler Polizeigef?ngnis. Sp?ter wurde er in das KZ Majdanek verschubt, dann nach Auschwitz -Monowitz, wo er f?r die IG Farben arbeitete.

Seine letzten Leidensstationen waren das KZ Sachsenhausen und der ?Todesmarsch? kurz vor der Befreiung. 1947 entschloss sich Jacob Friedman zur Auswanderung nach Israel. Gemeinsam mit anderen jungen Juden durchquerte er das zerst?rte Europa und erreichte Italien.

Von Italien aus organisierte die j?dische Fluchthilfeorganisation ?Bricha? illegale Passagen nach Pal?stina. Seine Schiffsreise endete aber zun?chst in einem britischen Internierungslager auf Zypern.

Erst nach Monaten konnte Jacob Friedman nach Israel einreisen. Er schloss sich der ?Palmach? an und k?mpfte im israelischen Unabh?ngigkeitskrieg. Heute lebt er in Rischon Lezion in Israel.

Jacob Friedman hat 2009 in dem Buch ?Das Unfassbare? seine Geschichte verarbeitet, das wir jetzt auch in deutscher Sprache pr?sentieren k?nnen.

Jacob Friedman: Das Unfassbare.

Meine Erlebnisse im Zweiten Weltkrieg

ISBN: 978-3-943643-01-5 ? Preis: 8,- ?

Verfolgung und Widerstand in Wuppertal, Band 13

De Noantri Verlag, Bremen, Wuppertal 2014