Spendenverdopplungsaktion der Bethe-Stiftung ab dem 20. Dezember 2017

Spendenaufruf für die Erinnerungsarbeit des  „Vereins zur Erforschung der sozialen Bewegungen im Wuppertal.de e.V.“

Seit nunmehr 18 Jahren organisiert unser Geschichtsverein mit dem etwas umständlichen Namen Gedenkfeiern, Zeitzeugenveranstaltungen, Geschichtsprojekte, Gedenkstättenreisen und vieles mehr.

Wir haben Bücher veröffentlicht, zuletzt zum Wenzelnberg- und Burgholz-Massaker und wir haben uns eingemischt, z.B. in öffentliche Geschichtsdebatten oder mit einem neu geschaffenen Denkmal der Namen im Deweerthschen Garten.

Und wir streiten weiter für eine angemessene Würdigung aller NS-Opfer (Gruppen) im öffentlichen Raum und gleichzeitig für eine Täterforschung, die nach über  70 Jahren endlich für eine kritische Polizeigeschichte in Wuppertal sorgt.

Spendenverdopplungsaktion

Wir sind sehr erfreut, dass die Bethe-Stiftung, die bereits 2011 unser Wuppertaler Gedenkbuch-Projekt (gedenkbuch-wuppertal.de) und das Besuchsprogramm für NS-Opfer unterstützt hat, sich - erneut - bereit erklärt hat,

anläßlich des 75. Jahrestages der Deportation der Wuppertaler Sinti und Roma nach Auschwitz unser Buchprojekt "Vergessene Opfer" , unsere Gedenkfeier am Klingholzberg, unser Konzert in der Citykirche,  unsere Busreise und unser Ausstellungsprojekt zur  Wuppertaler Polizei, mit einer Spendenverdopplungsaktion zu unterstützen. 

Also, jede Spende, die wir einwerben können oder im Sammeltopf landet, wird verdoppelt und hilft uns bei der Finanzierung der Gedenkfeier und weiterer Projekte!

Wir haben noch viel vor...

Die Spendenaktion läuft ab dem 20. Dezember 2017 insgesamt 3 Monate. Spendenquittungen fürs Finanzamt können ausgestellt werden.

Kontoinhaber: Verein zur Erforschung der sozialen Bewegungen im Wuppertal e.V.

Kontoverbindung: DE31 3305 0000 0000 9718 53 Stichwort: Erinnerungsarbeit 

BIC: WUPSDE33XXX  Stadtsparkasse Wuppertal